Image Hosted by ImageShack.us

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



xyxI have seen the wrath of the land, as I wandered like a wolf among the sheep. I was a part of the wrath of the lamb, so I am a part of the wolf. Oh I am the wolf, oh I am the lamb, so I am (fuck) Satan and I'm (fuck) God. Call me now judas or call me insane, I am what I am, I'm just a men/man. Call me now judas or call me insane, I am what I am, I'm just a man. Fuck yeah, arrghh... I am a man.

* mehr
     Stuhl im Orbit
     Der mit dem Blubb
     Entstehung des Bierschiss-Tages
     Schwanzilokus und der Kaktusbaum
     Der Cleptrophobische Heinz
     Grimassen des Todes
     Aktuelles 2007
     Arbeitschaos
     MA Pics
     Metal Band Pics
     Schulchaos
     Freunde/Kumpel
     EMO? - Hahaha
     BILDA
     Beängstigendes
     Chat-Dialoge
     BlackMetal
     Sinnlose Fragen
     Abschaum
     100 Regeln

* Freunde
   
    zyrkhus

    - mehr Freunde

* Links
     Metalearth
     Kommunität
     Durchfallmann
     Filmtrailer
     Holy War
     Mittelalterradio
     geile scheiße (kurzfilme)
     Lyrics
     Der Bardenanus
     Mein zweites zu Hause
     TechWarrior
     Der Bananenmann
     Geilor unbeschreiblich
     Chat
     Oi69 jan
     Streuner Forum
     Black Metal Index
     Alles über Death Metal
     Denises Seite
     Pascals Forum
     Jackys Seite
     Annis Seite
     Scherrs Seite

* Letztes Feedback
   12.10.12 22:48
   
   12.10.12 22:48
   
   16.10.12 00:59
   
   22.10.12 04:12
   
   28.10.12 13:09
    http://www.feeder.k
   20.11.12 13:49
   



DER CLEPTROPHOBISCHE HEINZ (Autor:Zyrkh)
(wer wissen will was das heißen soll..fragt mich)

Vorgestern stand ich mit Heinz, der kleine Zwergonaut von der Autobahn Richtung Süd Quadraht vier,rechte Seite des horizontalen Abgrunds des Erdgewichtpunktes, am Anfang des Staubulus... Er war leider allergisch und begann zu essen.... Durch seine allergie konnte er nicht aufhören zu essen bis sein Magen so gedehnt war wie ein Lederball des Medizinmannes. Als die Nähte anfingwen zu platzen, quoll das ganze Innere nach Außen und es roch nach Zucker, denn Heinz aß 10Euro Scheine im wert von 10 alte Deutsche Mark....
Die Scheine flogen sozusagen aus ihm heraus wie Zeitungsschnipsel durch einen Ventilator fliegend....

*achja kennt Ihr die Geschichte vom Ventilator, welcher durch eine Menge Menschen raßte und alles wegbließ, bis nur noch ein unsichtbares gas namens Sauerstoff übrig blieb?*

Nachdem ich die ganzenkleinen rostig roten Scheinchen aufsammelte, bemerkte ich das Heinz seinen Körper längst zugenäht hatte um sein Leben fortzusetzen...
Wie dem auch sei... Am Abend, es war ungefähr 5Uhr morgens, marschierte ich zur arbeit um arbeiten zu gehn..denn ohne Arbeit hät ich ausschlafen können und hätte nicht zur arbeit gehen müssen...
Auf der Arbeit bemerkte ich wie die Stimmung der Frau Hennebutz
an diesem Abend nicht existierte.
Sie war normalerweise ein fröhlicher Mensch mit der Laune eines Giraffen und der Eloquenz eines Pferdes.
Die rote Farbe an ihrem Damenbart sprang mir ebenfalls ins Gesicht...
Ich kombinierte die stimmung und das Rot in ihrem Bart und kam zu einem Entschluss: Frau Hennebutz will HähnchenKuchen.
Doch plötzlich stand Heinz an der Tür und wollte mich dringend sprechen. Er erzählte mir, dass seine Schwiegertiere von zu Hause entflohen sind um den Schatz der Chilli Mozarella im Käsedorf zu finden und unterwegs sämtliche gebiete zu Eddingen.
Sofort begab ich mich auf die suche nach Heinzes Schwiegertörtchen und Frau Hennebutz folgte mir..Sie wollte schließlich Kuchen...
Ich kannte zufällig den Weg nach Mohrgrinzhausen wo der Medizinmann lebte durch welchen man Lederähnliche Mägen bekommt... Dieser Weise Greis, mit Grauem Haar und starrem Blick gen Italien, versprach mir einen Trank zu brauen um meine Tolleranz gegenüber der Käsedorfbewohner zu neutralisieren, denn ich hbe die Käseköpp nie gemocht..
frau Hennebutz und ich setzten die Reise ins Land des ewigen Käses auf dem Camenbert Kontinent dort und erreichten ein Fleckchen Gras auf dem Feld , das wie ein Schenkel aussah....Frau Hennebutz sprang auf den Halm los um eine Geschmacksprobe zu entnehmen und tatsächlich.....es schmeckte nach Hähnchen Sahne Kuchen.
Doch vor Geilheit den Mund nicht voll zu bekomen, fraß sie das ganze Hähnchen Sahne Kuchen- Feld auf , sodass ihr Kopf und Unterleib platzte und mir durch die Druckwelle einen Arm ausriss...
Um den Blutfluss zu stoppen, nahm ich die Kordel meiner Boxershort und verknotete sie am Stummel meiner Schulter.
Beim Weitergehn kam mir ein Käsevorgebirgebewohner entgegen...
Es war Charles Klopapyrus der 13. aus dem Hellghoras Clan... Mit seiner Zauberkraft im Mittelfinger zauberte er mir eine Schaufensterpuppen-Prothese damit ich wieder normal aussah...
Kurz darauf hörte ich Geräusche...Langsam schritt ich voran um demUrsprung dieser Laute die wie Nilleswinseln klangen, ausfindig zu machen.
In der Schmelzkäsespalte Spätfranzösischen Goudas kurz darauf lagen die Schwiegertiere meines alten Freundes und Kollegen Heinz. Ich bemerkte das alles Käse blutrot war und der Gestank geborstener Beinbrüche of Doom vom Stinkekäse-Geruch übertroffen wurde.
Ich nahm meinen abgerissenen Arm als verlängerungskabel an denen sich die Dinger festhalten konnten und von mir hochgezogen wurden....
Oben stand Heinz....er hatte ein schizophrenes Grinsen im Gesicht, schnappte die Tiere und stie0 mich die Käsespalte hinunter.. In halber Höhe hielt ich mich an einem der vielen französischen Kräutern fest, die ich auf den Tod nicht ausstehen konnte... Durch den Schwung wurde ich zurück nach oben katapultiert und landete mit meuinen 18mm Spikes in Heinzes Rücken und durchbohrte sein Herz...

Und die Moral vn der Geschicht alte Freunde betrügt man nicht



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung